Mit einer Verspätung von fast zwei Wochen kommt nun das 1500 km-Spezial. Die 1500 km habe ich auf der Etappe nach Hoyerswerda geknackt. Doch bis jetzt habe ich noch keine Zeit gefunden, darauf einzugehen.
Ich hatte mehrere Ideen, was ich bei 1500 km als Spezialthema bringen möchte. Doch ich habe mich nun dazu entschieden, diese Themen erst mal hinten anzustellen. Dafür möchte ich den aufgekommenen Wunsch aufgreifen und heute mal detaillierter auf meine Essgewohnheiten eingehen. Ich habe mir einen gewöhnlichen Tag während der Hitzeperiode herausgesucht. Einfach weil diese in diesem Zeitraum sehr prägnant war.

Beginnen wir mit dem Frühstück.
In der Regel ein komplettes Baguette, meistens Weißbrot, aber es gab auch schon Tage mit Vollkorn. Dazu gibt es dann in der Regel Marmelade oder Nutella. Diesen Morgen war ich jedoch mit Hunger einkaufen und habe mich für einen Frischkäse mit Oliven entschieden. Der wird dann auch komplett aufgefuttert.

Frischkäse mit Oliven

Vor allem Kräuter der Provence mit frischem Baguette schmeckt herrlich! Das gibt es auch oft zur Mittagszeit. Darüber hinaus esse ich zum Frühstück Obst, je nachdem, was gerade zur Verfügung steht. Heute morgen Äpfel. Zwei Stück.

Äpfel wie diesen stehen mit auf dem Speiseplan

Zum Mittag gab es dann erneut ein Baguette mit einem Nudelsalat. Dazu Käsewürstchen. Sowohl Salat und Käsewürstchen werden komplett aufgegessen. Vom Baguette bleibt noch etwas übrig. An anderen Tagen gibt es meist Kartoffelsalat, Couscous-Salat oder eben Frischkäse. Statt der Käsewürstchen nehme ich meist luftgetrocknete Salami. Doch an diesem Tag haben mich die Käsewürstchen angesprochen.

Mein Mittagessen

Normalerweise gibt es mittags auch noch Radieschen. Doch an dem Tag habe ich keine gefunden. Dafür esse ich noch etwas Pflaumen.

Pflaumen wie hier welche von René habe ich in Brandenburg an jeder Ecke gefunden

Zum späten Nachmittag gibt es Eis. An diesem Tag Schwarzwälder Kirsch. Und ja, so ein Pott geht komplett weg! Und zu der Zeit fast täglich! Außerdem zum Knabbern am Abend eine Tüte Gummibären. Meistens auch die komplette Tüte.

Heute Schwarzwälder Kirsch
Zum knabbern Gummibären, manchmal Kekse

Als es kühler war, waren es meist Kekse mit Schokolade. Außerdem habe ich Mandeln für mich entdeckt, meistens die günstigen aus der Backabteilung. An den knabbere ich auch meist abends herum.

Für Zwischendurch gibt es immer wieder Obst. 5-6 Äpfel plus zwei Handvoll Pflaumen schaffe ich ohne Probleme. Außerdem ca. 3 Müsliriegel.
Im Großen und Ganzen entspricht das meiner derzeitigen Ernährung mit einigen Abwechslungen. Wer sich nun wundert und sich fragt, was mit warmen Essen ist: Das gibt es bei mir zur Zeit nicht. Bei der Hitze habe ich darauf keine Lust! Daher lieber verschiedene Salate und Brot. Und Eis 😉
Sicherlich gibt es gesündere Varianten, aber in der Regel schaue ich spontan, was mich anspricht, und das sind meist Frischkäsesorten oder Salate.

Zu trinken gibt es sehr viel Leitungswasser oder stilles Wasser aus dem Supermarkt. Während der Hitzeperiode waren das durchaus auch mal 7 bis 8 Liter am Tag. Ebenfalls bei der Hitze sehr angenehm waren 3 Liter Eistee oder knapp 1l Joghurtdrinks.

2 Gedanken zu “1500km-Spezial”

  • Danke für den Bericht! Ich hab ja schließlich auch lange genug genervt! Vom Gefühl her schaut das ja gut aus, nur Abend das Eis als Hauptspeiße ist wohl etwas suboptimal. Der Nachtisch hingegen ist meiner Sicht genau richtig gewählt mit Gummibären oder Keksen. 😉
    Wenn ich mal grob diese von die aufgezählten Lebensmittel in einen Internetrechner eingebe kommen da ca. 3700kcal heraus. Diese wiederum sind wohl ca. für 40km, 500 Hm, 90kg Gewicht, männlich und 30 Jahre alt. Da du ja nicht dein ganzen Gewicht tragen musst, schau das doch gar nicht sooo schlecht aus und sollte somit im mittel ja ca. passen.

    Die letzten Tage hast du auch mal wieder ein Bild von dir eingestellt, da schaust auf jeden Fall sehr gut aus, natürlich dünn, trainiert, aber nicht abgemagert oder so.

    • Seit es wieder kühler ist esse ich wieder weniger. Eis gar nicht mehr, eher Abendbrot. Gefühlsmäßig hält sich nun auch das Gewicht wenn nicht sogar wieder leichte Zunahme. Vermute stark es war die extreme Hitze und natürlich die langen Etappen. Werden ja nun Jahreszeit bedingt immer kürzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.