Anmerkung zum heutigen Beitrag: Die kommenden Tage waren Ruhetage, und entsprechend kurz fallen die Beiträge aus. Wer nur an der Reise selbst interessiert ist, der sollte am Mittwoch, den 03.10.2018 wieder vorbei schauen

1.Ruhetag

Fr., 21.09.2018

Am Morgen schlafe ich erst einmal so richtig lange aus. Gegen 9 Uhr stehe ich dann doch auf und bereite mir in der Küche ein Frühstück zu. Ich sitze am Küchentisch und bringe meinen Blog wieder auf den aktuellen Stand. Allzu viel ist es nach meinem Aufenthalt bei meiner Tante und Onkel allerdings nicht, was noch geschrieben werden muss. Ich packe daher meinen Wagen aus, auf der Suche nach dem Ladegerät meiner Kamera-Akkus. Einige sind mittlerweile leer und müssen wieder aufgeladen werden.

Nach einem leckeren Mittagessen unterhalte ich mich lange mit Sigrid, der Mutter meines Schwagers. Anschließend beginne ich, ein paar Bilder zu bearbeiten, die ich mit meiner Olympus-Kamera unterwegs gemacht habe. Im Vergleich zu den Smartphone-Bildern fällt mir wieder auf, wie sehr die Smartphone-Kamera nachgelassen hat. Viele Bilder wirken matschig und haben einen Grau-Schleier. Ich sollte vielleicht versuchen, öfters die Olympus einzusetzen.

Draußen setzt ein toller Sonnenuntergang ein. Ich mache vom Grundstück aus einige Bilder. Am Abend machen wir es uns vor dem Fernseher gemütlich. Sigrid hat es sich zur Aufgabe gemacht, mich wieder aufzupäppeln, was sie mit einem Berg Knabbereien eindrücklich untermauert. Gegen 23 Uhr gehe ich zu Bett. Das Herumsitzen und Nichts-machen, macht mich eher müde als ein langer Wandertag.

Schöner Sonnenuntergang setzt ein
Immer wieder verändern sich die Farben
Verhungern werde ich hier nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.