Walnüsse XXXL und Ankunft von Katharina

Sa., 22.09.2018

Wieder einmal nutze ich den Ruhetag zum Ausschlafen. Anschließend versuche ich, das Video von dem Tandemflug zurecht zu schneiden und lade es bei Youtube hoch.

Nach einem guten Frühstück überlegen Sigrid und ich, was wir heute machen wollen. Wir beschließen, mit dem Auto zu den Apfelbäumen außerhalb des Ortes zu fahren und einige Eimer Äpfel und Birnen zu sammeln. Spontan beschließen wir jedoch, noch Sigrids Schwester im Nachbarort zu besuchen. Diese ist auch vor Ort und freut sich sehr, uns zu sehen. Am Küchentisch stehen einige Kisten Walnüsse. Ein Großteil davon hat eine Größe, die mir noch nicht begegnet sind. Sie sind so groß, dass sie nicht einmal in den Nussknacker passen.

Walnüsse in Übergröße
Rechts eine Walnuss in normaler Größe

Anschließend machen wir uns wieder auf den Weg zurück nach Machtilshausen. Hier halten wir dann außerhalb des Ortes bei den Apfel- und Birnbäumen an und sammeln zwei Eimer der Früchte ein.

Zu Hause backen wir einen Kuchen für den Sonntag und beginnen, das Essen für den Sonntag vorzubereiten. Zahlreiche Schnitzel werden geklopft, paniert und angebraten und in einer Auflaufform in Sahne eingelegt. Am nächsten Tag werden diese dann noch mit Pilzen, Schinken und Käse überbacken.

Inzwischen hat sich auch Katharina gemeldet. Sie ist auf dem Weg von Sachsen nach Bayreuth, von wo sie plant, mit dem Zug zu uns zu fahren. Wir hatten uns darauf geeinigt, das Auto einmal zu Hause stehen zu lassen und die Deutsche Bahn zu nutzen. Mit einer Arbeitskollegin war sie in Sachsen auf einem Seminar, und die Kollegin hat sich bereiterklärt, sie auf dem Weg zu ihrer Mutter in Bayreuth abzusetzen. Doch es wird immer unklarer, ob sie den Zug in Bayreuth noch erreichen wird. Wir suchen bereits nach Alternativen. Doch schließlich kommt die Meldung herein, dass sie den Zug doch noch erreicht hat.

Und so stehen Sigrid und ich kurz darauf am Bahnhof und warten auf den Zug mit Katharina. Dieser kommt auch pünktlich in Elfershausen an. Freudig fallen sich Katharina und ich in die Arme. Seit ihrem letzten Besuch im Elbsandsteingebirge sind mehrere Wochen vergangen. Nachdem wir noch etwas gegessen haben, schauen wir gemeinsam eine Quizshow im Fernsehen an. Gegen 24 Uhr gehen wir dann ins Bett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.