Fahrt durch die Berge und spontaner Besuch bei Verwandtschaft

So., 14.10.2018

Am Morgen ist das Auto von innen trotz der Lüftungsschlitze stark beschlagen. Bis zum Sonnenaufgang sind es nur noch wenige Minuten. Notdürftig trocknen wir im Sichtbereich das Fenster und machen uns auf den Weg zurück zum Walchensee. Mein geplanter Fotopunkt liegt an der Südseite des Walchensees. Die Straße dorthin ist eine Mautstraße. Trotz der frühen Uhrzeit ist das Mauthäuschen bereits besetzt. Nachdem wir die 4 € gezahlt haben, fahren wir auf der schmalen Straße am schönen Südufer entlang. Am markierten Punkt stellt sich der Steg jedoch als nicht so fotogen heraus. Der Winkel in Richtung Nordosten liegt auch nicht so ideal. Dennoch machen wir uns mit meiner Kameraausrüstung auf den Weg zum Ufer.

Blick über den Walchensee
Sonnenaufgang am Walchensee

Wirklich glücklich bin ich mit den Aufnahmen jedoch nicht. Aber  toll ist es hier trotzdem! Kurz darauf machen wir uns mit dem Auto wieder auf den Weg. Wir fahren auf der Mautstraße nach Jachenau und über die B13 weiter zum Sylvensteinstausee. Wie in einer Düse peitscht es hier den Nebel über die Staumauer hinab ins Tal, wo er sich sofort auflöst. Wir sind nicht die einzigen, die hier an der Staumauer anhalten, um dieses Schauspiel zu genießen!

Tolle Stimmung!
Nebel über dem Sylvenstein-Stausee

Dann fahren wir weiter in östlicher Richtung nach Kreuth und an den Tegernsee. Im Gegensatz zu gestern hat sich nun das Bild gewandelt. Die Auto-Karawane schiebt sich nun von München her in die Berge. Ein Glück, dass wir nun die Berge verlassen und ins Voralpenland hineinfahren! Über Miesbach reisen wir auf Landstraßen nach Irschenberg. Ich mache ein Foto vom Alpenpanorama und schicke es meiner Schwester zu, die am Chiemsee wohnt. Sie lädt uns daraufhin spontan zu sich ein.

Blick vom Irschenberg in Richtung Süden

Über Rosenheim und den Simssee fahren wir weiter nach Prien am Chiemsee und über Bernau nach Grassau. Hier in der Nähe wohnt meine Schwester mit ihrem Mann. Wir freuen uns sehr, uns nach langer Zeit wiederzusehen. Ursprünglich hatten wir vor gehabt, nur kurz zu Besuch zu bleiben. Doch meine Schwester und ihr Mann fragen uns, ob wir nicht Lust hätten, über Nacht zu bleiben. Da eine Übernachtung im Auto auch immer nur eine Notlösung darstellt, nehmen wir das Angebot gerne an.

Am Nachmittag machen wir einen schönen Spaziergang durch ein nahegelegenes Moor. Leider habe ich meine Kamera nicht mitgenommen. Die Lichtstimmung ist nämlich super. Nach dem Ausflug lassen wir bei einer leckeren Pizza den Abend ausklingen.

Zwischen Birken geht es durch das Moor
Teilweise sind die Spuren der Moorbahn noch zu sehen
Leider habe ich nur mein Smartphone dabei gehabt. Aber es war eine tolle Stimmung!
Weiterer Blick Richtung Südosten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.