Aufbruch – oder nicht

Sa., 20.10.2018

Heute habe ich vor, weiter zu laufen. Mein Wagen ist repariert, das Wetter ist zwar heute noch grauer als an den Vortagen, aber immerhin trocken. Ich habe irgendwie das Gefühl, seit meiner Erkrankung in Franken komme ich kaum noch nennenswert voran. Immer wieder kommt es zu längeren Pausen an einem Ort. Die Gründe dafür sind vielfältig, aber ein Vorankommen wie in den Monaten zuvor ist irgendwie nicht mehr möglich. Aber vielleicht gehört auch das zu einer Reise dazu. So wie sich die Jahreszeit schleichend verändert hat, verändert sich auch meine Reise-Struktur. Den winterlichen Druck im Nacken, was die Zugspitze betrifft, habe ich schon lange abgelegt. Ich muss sie nicht zwingend noch dieses Jahr besteigen. Es ist auch genauso nächstes Jahr noch möglich.

Aber dennoch habe ich das Gefühl, nun mal wieder ein Stück vorankommen zu wollen. Mit dem reparierten Wagen sollte das eigentlich jetzt auch möglich sein. Probleme könnte nur das Wetter machen. Denn für die nächste Woche ist ein abrupter Wetterwechsel angekündigt. Es soll nicht nur kühler werden – mit Optionen auf den ersten Schnee – sondern eben auch nasser.

Nachdem wir gefrühstückt haben, mache ich mich daran, meinen Wagen zu packen. Der dichte Nebel draußen scheint sich allmählich immer mehr zu lichten. Zum Mittag hin sitze ich immer noch da und schreibe den letzten Bericht. Außerdem habe ich vor, noch die Verbindung zwischen Hüftgurt und Deichsel zu optimieren. Ich nähe dafür an einem Gurtband zwei Schlaufen an, in die ich Karabiner hänge. Dieses Gurtband wickele ich mehrmals um den Griff der Deichsel und hänge die Karabiner in die Schlaufen des Hüftgurtes ein. Das sollte nun auch eine stabile Konstruktion sein. Die Variante mit den Gummizügen hat mich zum Ende hin nicht mehr überzeugt. Sie rissen mit der Zeit immer wieder in der Ummantelung und mussten erneuert werden. Ich möchte es einmal mit der neuen Version versuchen.

Mittlerweile ist es schon 14 Uhr und meine Schwester schlägt mir vor, ich solle doch noch diesen Tag bei ihr bleiben und erst am nächsten Tag starten. Das lohne sich doch heute gar nicht mehr! Ich überlege hin und her. Letztendlich dürfte der wieder dichter werdende Nebel nicht ganz unschuldig daran sein, dass ich ihr Recht gebe. Nein, heute lohnt sich ein Aufbruch wirklich nicht mehr! Aber morgen, morgen werde ich mit 100%iger Sicherheit aufbrechen!

Wollen wir mal gespannt sein ob es wirklich so kommt…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.